Kurzer Steckbrief

Meine Wenigkeit
Meine Wenigkeit

Liebe Besucher meiner Webseite


Vielen Dank, dass Sie sich für meine Webseite interessieren.


Darf ich mich kurz vorstellen? Also mein Name ist Harald Ambühl, doch meine Freunde nennen mich Harry, was mir persönlich auch besser gefällt.


Geboren wurde ich als jüngstes Kind am 30. April 1962 in der Klinik St. Anna in Luzern. Damals wohnten meine Eltern und meine vier älteren Geschwister in Reussbühl, ebenfalls im Kanton Luzern.


Wie ich schon erwähnt habe, so waren meine so war bzw. bin ich der jüngste in der Familie, doch der Altersunterschied zu meinen Geschwistern ist relativ gross.


Der Abstand zum zweitjüngsten in der Familie und mir beträgt sage und schreibe 15 1/2 Jahre und zum ältesten sogar ganze 20 Jahre.


Ihr seht also, ich bin ein Nachzügler.


Später dann zogen die Geschwister aus, teilweise wanderten sie aus nach Amerika, wo sie auch heute noch leben, und ich wuchs quasi als Einzelkind auf, nachdem auch der zweitjüngste Bruder nach Genf umsiedelte.


In den Jahren 1966 und 1968 besuchten meine Mutter und ich meine Geschwistern in den U.S.A. 1968 verbrachten wir sogar neun Monate dort, während ich dort den Kindergarten besuchte.

Es war eine tolle Zeit, an die ich mich immer wieder gerne zurückerinnere.


Im Jahr 1973 zogen meine Eltern und ich nach Rothenburg, ebenfalls im Kanton Luzern, in ein Zweifamilienhaus. Zu Beginn war es noch recht schön, doch dann mussten wir leider feststellen, dass sich einige Nachbarn gegen uns verschworen haben, der Grund ist mir heute noch ein Rätsel. Jedenfalls konnten sie nie sagen, was der Grund war und schlussendlich beschlossen sie im Jahr 1976 gegen mich eine Intrige zu spinnen indem sie mich der Sachbeschädigung bezichtigten und bei der Polizei anklagten, obwohl sie wussten, dass es sich dabei um eine Verleumdung handelte. 


Nun ja, näher will ich auf dieser Seite nicht darauf eingehen, denn da gibt es bestimmt interessantere Themen. Aber ich werde diese Geschichte der Verleumdung zu einem späteren Zeitpunkt, sobald es die Zeit zulässt, in meinen Memoiren verfassen.


Nach Abschluss der Primarschule absolvierte ich in der Internatsschule Walterswil in Baar, Kanton Zug, die Sekundarschule, danach eine zweijährige Handelsschule im Institut auf dem Rosenberg in St. Gallen. 


Danach zog ich nach Genf zu meinem Bruder, dem zweitjüngsten in der Familie, um zu Arbeiten. Doch zuvor absolvierte ich noch Rekrutenschule und anschliessend die  Unteroffiziersschule.


Nach einiger Zeit lernte ich dann meine Frau kennen. Unser gemeinsamer Sohn wurde im Kantonsspital Genf geboren, danach beschlossen wir, uns wieder in die deutsche Schweiz zu begeben. Nicht etwa, dass es uns in Genf nicht gefiel, doch leider ist das Leben für eine Familie recht teuer dort. Seitdem wohnen wir in Dottikon im Kanton Aargau, wo wir uns ebenso heimisch fühlen.


 

F-1 Triebwerke einer Saturn V
F-1 Triebwerke einer Saturn V